Startseite Klimaschutz – made in NRW

Hauptmenu öffnen

Volltextsuche auf unseren Seiten

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Klimaschutz

© Oliver Blaha

Klimaneutrale Landesverwaltung

Auch das Land NRW selbst leistet seinen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele: Bis zum Jahr 2030 soll eine insgesamt klimaneutrale Landesverwaltung erreicht sein.

Klimaneutrale Landesverwaltung und Hochschulen NRW

Um ihrer Vorbildrolle zum Beispiel gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern, den Kommunen oder Unternehmen bei der Erreichung der NRW-Klimaschutzziele gerecht zu werden, setzt sich die Landesregierung für die eigene Verwaltung das ambitionierte Ziel, die CO2-Emissionen deutlich zu senken und bis zum Jahr 2030 insgesamt klimaneutral zu werden – so ist es auch im Jahr 2013 verabschiedeten Klimaschutzgesetz festgelegt. Dabei gilt der Grundsatz: Die CO2-Emissionen aller Handlungen und Prozesse der Landesverwaltung sind – wo es wirtschaftlich und technisch möglich ist – zu vermeiden oder zu vermindern und die verbleibenden Emissionen zu kompensieren. Die Landesregierung widmet sich dabei den Handlungsfeldern Gebäude, Erneuerbare Energien, Mobilität, Nutzerverhalten, Veranstaltungen und Beschaffung.

Die Landesregierung NRW nimmt den Klimaschutz auch im eigenen Verantwortungsbereich somit sehr ernst und ist damit nicht alleine: Mindestens zehn Bundesländer haben sich mittlerweile auf den Weg gemacht, die eigene Verwaltung klimaneutral zu stellen. Auch der Bund hat ein Maßnahmenprogramm für eine nachhaltige Verwaltung aufgestellt.

CO2-Fußabdruck der Landesverwaltung NRW

In der Landesverwaltung und den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen arbeiten derzeit rund 290.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Etwa 85 Prozent der Landesliegenschaften liegen im Verantwortungsbereich des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW, dessen Bestand allein rund 4.600 Gebäude umfasst. Nach Schätzungen des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen werden durch die Aktivitäten der Landesverwaltung und der Hochschulen etwa eine Million Tonnen CO2 pro Jahr freigesetzt. Rund 90 Prozent dieser Emissionen entstehen dabei im Gebäudebestand, hier insbesondere durch den Bedarf an Strom und Raumwärme.

Derzeit wird die jährlich fortzuschreibende CO2-Eröffnungsbilanz für die Landesverwaltung  und die Hochschulen erstellt. Die CO2-Bilanz soll einen Überblick über die Menge und die Quellen der CO2-Emissionen geben und Potenziale für weitere Klimaschutzaktivitäten konkretisieren. Die Zielsetzungen und Maßnahmen für eine klimaneutrale Landesverwaltung werden von allen Ressorts gemeinsam erarbeitet.

Die Landesregierung entwickelt in den sechs Handlungsfeldern

  • Gebäude
  • Erneuerbare Energien
  • Mobilität
  • Nutzerverhalten
  • Veranstaltungen
  • Beschaffung

Strategien und Konzepte, um das Ziel Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen. Dabei geht es neben dem Thema klimaneutrale Gebäude auch um den Ausbau von erneuerbaren Energien auf Landesflächen, die Senkung des CO2-Ausstoßes bei den Dienstwagen und Dienstreisen, eine klimaneutrale Beschaffung (z.B. Ökostrom), die Durchführung von klimaneutralen Veranstaltungen sowie die Sensibilisierung und Motivation der Mitarbeiter.

Beitrag der Hochschulen NRW

Die Hochschulen haben ebenfalls eine wichtige Vorbildfunktion in Nordrhein-Westfalen. Mit etwa 0,5 Millionen Tonnen CO2 pro Jahr entfällt ein erheblicher Anteil der Emissionen des Gesamtvorhabens „Insgesamt Klimaneutrale Landesverwaltung und Hochschulen NRW“ auf die 36 Universitäten, Fach- und Kunsthochschulen mit ihren insgesamt rund 130.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ihre Kompetenzen in Forschung und Entwicklung und ihre Innovationskraft sollen für die Erreichung der Klimaschutzziele genutzt werden. Die Hochschulen leisten ihren eigenen Beitrag zu den im Klimaschutzgesetz NRW festgelegten CO2-Minderungszielen. Die Konzepte für die Hochschulen und für die klimaneutrale Landesverwaltung NRW sollen auf einer einheitlichen Systematik aufbauen.

Maßnahmen Klimaneutrale Landesverwaltung

Ökostrom für die Gebäude der Landesverwaltung
Seit 2016 bezieht die Landesverwaltung Nordrhein-Westfalen für die Gebäude (ohne Hochschulen) Strom, der zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien stammt. Damit konnte sie den CO2-Ausstoß jährlich um über 200.000 Tonnen senken. Der Bezug von Ökostrom ist nicht nur ökologisch ein Gewinn: Durch die zentrale Beschaffung des Bau- und Liegenschaftsbetriebs NRW von Ökostrom sparte die Landesverwaltung im Vergleich zum Vorjahr 2016 rund acht Millionen Euro an Strombezugskosten ein.

Klimaneutrales Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW (LANUV)
Im Rahmen der Klimaneutralen Landesverwaltung läuft seit 2012 das Pilotprojekt Klimaneutrales LANUV. Seit 2014 wird dort auch erfolgreich die Motivationskampagne missionE durchgeführt, bei der durch energiebewusstes Verhalten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stromverbrauch reduziert werden kann.

Klimaneutrale Dienstreisen und Veranstaltungen
Neben der Entwicklung von Maßnahmen zur Verringerung der CO2-Emissionen, werden bereits seit 2009 die Dienstreisen mit Pkw und Flugzeug aller Ministerien durch Klimaschutzprojekte – zum größten Teil in NRW – kompensiert. Ebenso werden die Emissionen die im Zusammenhan gmit der Organisation und Durchführung von Veranstaltungen, wie etwa die Nachhaltigkeitstagungen NRW und der NRW-Klimakongress, durch CO2-Zertifikate kompensiert.

Ausblick

Derzeit wird an einem Treibhausgas-Emissionsinventar und der CO2-Eröffnungsbilanz für die Landesverwaltung NRW gearbeitet. Parallel werden weitere Pilotprojekte und Maßnahmen entwickelt und angestoßen. Neuigkeiten und Projekte zur Klimaneutralen Landesverwaltung finden sie künftig auf dieser Seite.

Geschäftsstelle Klimaneutrale Landesverwaltung

Um das Ziel „Insgesamt Klimaneutrale Landesverwaltung bis 2030“ zu erreichen, hat die Landesregierung Anfang 2017 die Geschäftsstelle Klimaneutrale Landesverwaltung im Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz eingerichtet, die sämtliche Aktivitäten des Landes in diesem Bereich koordiniert.

Kontakt:
Klimaneutrale Landesverwaltung
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Schwannstraße 3
40476 Düsseldorf

Tel.: 0211/4566-832
Fax: 0211/4566-433
E-Mail: klimaneutrale-landesverwaltung@mkulnv.nrw.de

www.klimaschutz.nrw.de