Startseite Klimaschutz – made in NRW

Hauptmenu öffnen

Volltextsuche auf unseren Seiten

Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen

Klimaanpassung

Das Berliner Regierungsviertel
© Oliver Blaha

Internationale und nationale Aktivitäten

Die Anpassung an die Folgen des Klimawandels in NRW ist in den Rahmen der nationalen und internationalen politischen Aktivitäten eingebettet.

Auf der Pariser UN-Klimakonferenz "COP 21" Ende 2015 wurde auf globaler Ebene erstmalig auch die Klimaanpassung in die Beschlüsse einbezogen – durch die Verabschiedung eines Anpassungsfonds, der vornehmlich Regionen unterstützt, die am deutlichsten von den Folgen des Klimawandels betroffen sind.

Die Europäische Union hat bereits 2009 mit dem Weißbuch „Anpassung an den Klimawandel: Ein europäischer Aktionsrahmen“ einen ersten strategischen Ansatz für gezielte Klimaanpassungsmaßnahmen vorgelegt. Im Jahr 2013 hat sie darauf aufbauend ein Strategiepaket zur Anpassung an den Klimawandel veröffentlicht. Dadurch will die EU Klimafolgenanpassung in wichtige Politikfelder und Finanzierungsprogramme stärker integrieren.

Auf Bundesebene hat das Bundesumweltministerium im Dezember 2008 die „Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel“, kurz „DAS“ veröffentlicht. Im August 2011 wurde daraufhin der „Aktionsplan Anpassung“ (APA) beschlossen, der darstellt, wie die in der DAS genannten Ziele und Handlungsoptionen mit spezifischen Aktivitäten des Bundes unterlegt werden. Im eigens zu diesem Zweck ins Leben gerufenen „Ständigen Ausschuss zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels“ wurde der Aktionsplan eng mit den Ländern abgestimmt. Der Ausschuss ist Teil der Bund-Länder-Arbeitsgemeinschaft Klima, Energie, Mobilität und Nachhaltigkeit (BLAG Kli-Na). Seine Aufgabe ist die Information, Abstimmung und Vernetzung der Aktivitäten zur Klimaanpassung des Bundes und der Länder.

Als eines der Vorsitzländer wirkt Nordrhein-Westfalen an der Ausgestaltung der Deutschen Anpassungspolitik mit und kann Erkenntnisse aus der Weiterentwicklung und Umsetzung der DAS nutzen. Über den Ständigen Ausschuss zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels war NRW auch an der Weiterentwicklung der DAS beteiligt, die 2015 in der Veröffentlichung des Fortschrittsberichts zur DAS mündete. Wichtige Elemente des Fortschrittsberichts sind die Vulnerabilitätsanalyse Deutschlands, der Monitoringbericht und die Fortschreibung des Aktionsplans (APA II), die den Anpassungsprozess auf Bundesebene verstetigen.